13.02.2020

Wahlen in den Ortsgruppen

An mehreren niedersächsischen Standorten wurde Anfang des Jahres gewählt. Die Universitäten Oldenburg, Göttingen und Osnabrück durften neu über ihre Studierendenparlamente und Räte entscheiden. In Oldenburg zieht die Liberale Hochschulgruppe mit drei Sitzen in das Studierendenparlament ein. Der Vorsitzende aus Oldenburg Thies Engelbarts freut sich: „Nachdem die LHG im letzten Jahr mit nur einem Sitz vertreten war, ziehen wir jetzt mit unserem besten Ergebnis ein. Im kommenden Jahr werden wir unsere Gruppe weiter ausbauen und die liberale Kraft im Parlament festigen.“.

Bei den Wahlen an der Uni Göttingen holte die Liberale Hochschulgruppe zwei Sitze und bleibt damit erneut im Studierendenparlament vertreten. Trotz des guten Abschneidens einer erstmals angetretenen Hochschulgruppe konnte die LHG Göttingen damit wieder ein solides Ergebnis erzielen. Die Vorsitzende der Ortsgruppe, Anna-Maria Gerbode,  lässt die Wahlen Revue passieren: „Nach zwei Jahren im AStA mit reichlich operativer Erfahrung und einigen tollen Erfolgen gehen jetzt wir jetzt in die Opposition und werden dort unvermindert für mehr Flexibilität im Studium sowie mehr Nachhaltigkeit und die Nutzung digitaler Möglichkeiten einsetzen. 

In Osnabrück konnte die LHG fünf Sitze erringen und wurde viert-stärkste Kraft der 11 zu Wahl stehenden Listen an der Uni Osnabrück. Der stellvertretende Vorsitzende Niklas Müller kommentiert: „Zwar mussten wir einen Verlust von Sitzen hinnehmen, doch zeigt das Ergebnis, dass sich die liberale Stimme in Osnabrück jetzt gefestigt hat und ein nicht unerheblicher Teil der Studierendenschaft sich richtige Veränderung an der Universität wünscht.“

Der kommissarische Vorsitzender der Liberalen Hochschulgruppen Niedersachsen, Helge Gülzau fasst die Wahlergebnisse zusammen: „Die Liberalen Hochschulgruppen sind auch im kommenden Jahr in Oldenburg, Göttingen und Osnabrück vertreten. Wir sehen das als Ansporn als Landesverband die Ortgruppen weiter zu unterstützen und auf Landesebene die Anliegen der Studierenden hochzuhalten.“


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen